SPD unterstützt Helmut Knurbein

Gruppenbild mit Helmut Knurbein
Bild: SPD Meppen

Parteiloser Bürgermeister im kommenden Jahr wieder erste Wahl für die Meppener Sozialdemokraten

Mit großer Freude haben die Sozialdemokraten die Nachricht aufgenommen, dass Helmut Knurbein im kommenden Jahr erneut zur Bürgermeisterwahl antreten wird. 2014 wurde Knurbein als parteiloser Kandidat von der Meppener SPD und weiteren Fraktionen im Stadtrat aufgestellt und konnte sich gegen den CDU-Bewerber durchsetzen. Seither hat sich laut den Sozialdemokraten in der Stadtpolitik viel verändert. Informationsfluss und Interessenvereinbarung haben einen viel höheren Stellenwert erlangt. „Zu jeder Zeit gab es ein gutes, zielorientiertes und vertrauenswürdiges Miteinander zwischen dem Bürgermeister und den Fraktionen im Rat. Auch wenn die Ansichten hin und wieder unterschiedlich waren, war stets eine konstruktive Zusammenarbeit möglich. Wir begrüßen daher sehr, dass sich Helmut Knurbein im kommenden Jahr wieder zur Wahl stellen wird“, so die Fraktionsvorsitzende Andrea Kötter.

Wo vor Knurbeins Amtsantritt Ideen und Anträge kleinerer Fraktion oftmals schnell abgebügelt wurden, erfahren diese jetzt die richtige Wertschätzung. „In unseren Augen agiert Helmut Knurbein im wahrsten Sinne des Wortes als Brückenbauer. Nicht nur, weil mit ihm die von uns lange Jahre geforderten Fußgänger- und Radfahrbrücken in Esterfeld und im Feldkamp realisiert werden konnten, sondern auch, weil er im Gespräch mit allen Fraktionen immer darum bemüht ist, die bestmögliche Lösung für Meppen zu finden“, erklären Ortsvereinsvorsitzender Johannes Hessel und sein Stellvertreter Tobias Munsch.

Gerade dies ist es, was den Sozialdemokraten ebenso wie Knurbein besonders am Herzen liegt. Denn am Ende des Tages geht es immer darum, das Leben für alle Meppener Bürgerinnen und Bürger zu verbessern.