SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder begrüßt Mittel für das Verwaltungsgebäude Höger in Meppen im Rahmen des Denkmalschutzprogrammes

Berlin/Meppen. Der Bund beteiligt sich mit rund 231.000 Euro an der Sanierung des Verwaltungsgebäudes Höger mit Friedenseiche in Meppen. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder begrüßt die Förderung im Rahmen des Denkmalsonderschutzprogrammes VI ausdrücklich.

Dr.Daniela De Ridder

„Heute wurden im Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags Mittel für das Denkmalschutz-Sonderprogramm freigegeben. Wegen der Vielzahl von Bewerbungen bundesweit, konnte nur ein Teil der Anträge positiv beschieden werden. Umso mehr freue ich mich, dass das Verwaltungsgebäude Höger mit Friedenseiche mit insgesamt 230.927 Euro von Mitteln des Denkmalschutz-Sonderprogramm VI (Teil 2) profitiert“, erklärt Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems.

Nach einem intensiven Auswahlverfahren hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags heute Nachmittag Gelder für eine Liste von Projekten freigegeben, die im Rahmen des Denkmalschutz-Sonderprogramms VI vom Bund gefördert werden sollen. Mit diesem Programm beteiligt sich der Bund seit Jahren an der Sanierung von national bedeutsamen Denkmälern in ganz Deutschland. Insgesamt stellt der Haushaltsausschuss 70,5 Millionen Euro Bundesmittel für den Denkmalschutz bereit, mit dem bundesweit 204 Denkmalschutzprojekte gefördert werden sollen.